Zum Hauptinhalt wechseln

Aktivitäten

12 Aktivitäten im Souq Waqif

Souq Waqif wurde auf dem Gelände des jahrhundertealten Handelsmarktes von Doha am Ufer des Wadi Musheireb erbaut, und wirkt vor der dramatisch modernistischen Skyline der Stadt wie ein Anachronismus.  Mit seinen traditionellen Lehmgebäuden erinnert er an eine vergangene Zeit und ist dennoch bis heute ein Mittelpunkt des geschäftigen Lebens, in dem der Handel und ein gemütlicher Schwatz Hand in Hand gehen.  So geben die gewundenen Gässchen des Souq Waqif den Besuchern einen Eindruck auf das traditionelle Leben und Treiben in den Straßen der Stadt.  Dies sind 12 gute Gründe für einen Ausflug zum Souq Waqif:

1. Ein echtes „Midas-Gefühl“ im Gold Souq

Goldschmuck ist im Nahen Osten außerordentlich beliebt, und wer auf dem Souq durch den Bereich mit den Goldgeschäften streift, kann selbst erleben, wie wichtig er bis heute für die lokalen Traditionen ist.  Von raffiniertem Kopfschmuck und üppigen Halsketten bis hin zu alltäglicheren Dingen hat der Gold Souq für jedes Budget das richtige Angebot.

2. Ein lebendiger Falke auf dem Handrücken

Die Falknerei ist in Katar ein traditionsreicher Sport, und so gehört zum Souq Waqif auch ein Falkenmarkt (Falcon Souq), auf dem man die majestätischen Vögel unter den wachsamen Augen der Ladeninhaber aus nächster Nähe bewundern und mit ihnen posieren kann.  Wer möchte, kann hier auch Falken und die entsprechende Ausstattung erwerben oder die Dienste der auf die Greifvögel spezialisierten Klinik in Anspruch nehmen. 

3. Kamele und Pferde aus nächster Nähe

Die rehäugigen Kamele warten ganz in der Nähe des Falkenmarktes in den Kamelställen auf ihre Bewunderer und Käufer. Wer sich mehr für die traditionsreichen Arabischen Pferde interessiert, sollte einen Abstecher zu den Emiri-Ställen unternehmen, wo zwischen ihren täglichen Runden über den Souq die Tiere der traditionellen berittenen Polizei das Sagen haben. 

4. Einkaufsbummel für jeden Geschmack

Die Läden, die die Gassen des Souq säumen, locken mit allem, was das Herz begehrt, ob es nun praktisch oder fantastisch sein mag.  Von Schuhen und Antiquitäten bis hin zu kunsthandwerklichen Wundern versorgt der Markt begeisterte Schatzsucher mit allerlei Herrlichkeiten aus der Region.  Hier wetteifert Angel- und Perlentaucherausrüstung Seite an Seite mit gewebten Stoffen, Teppichen, Holzmobiliar und Glasornamenten aus den nahegelegenen Werkstätten um die Aufmerksamkeit der Betrachter.  Musikalische Talente können im lokalen Angebot an Trommeln, Flöten und Saiteninstrumenten schwelgen, zu denen auch die melancholische Oud gehört.

5. Entspannter Kunstgenuss

Das mit prachtvollen Holzarbeiten, handgemalten Fliesen und bunten Laternen ausgestattete Souq Waqif Art Centre ist ein Ausstellungsort für die Werke lokaler und in Katar zu Besuch weilender Künstler. Rund um die Ausstellungsfläche reiht sich Werkstatt an Werkstatt, sodass interessierte Besucher den Künstlern auch bei der Arbeit zusehen oder sich von ihnen unterrichten lassen können. Wer möchte, kann die ausgestellten Kunstwerke gerne käuflich erwerben.

6. Die rechte Würze für das Leben

Man muss nur seiner Nase folgen, um die Gewürze zu finden, die hier üppig aus ihren Jutesäcken quellen. Ob ganz oder gemahlen – auf dem Souq gibt es all die herrlich exotischen arabischen Aromen, wie Safran, Zatar, Sumach, getrocknete Blüten, Loomi und eine unendliche Vielfalt an Datteln, Honig, Teeblättern und Kaffeebohnen.

7. Ein Ausflug in die Welt der Perlen

In früheren Zeiten war Katar das Zentrum der Perlenindustrie. Wer mehr darüber erfahren möchte, sollte das Perlengeschäft besuchen, das zwischen den Läden der Kunsthandwerker liegt. Der Inhaber ist ein ehemaliger Perlentaucher, der seinen Besuchern viel über die untergegangene Kunst der Perlengewinnung erzählen und ihnen eine große Vielfalt an weißen, rosafarbenen und grauen Perlen vorführen kann. 

8. Stöbern in lokalen Kosmetikprodukten

Von Oudh und Moschus bis hin zu individuell gemischtem Parfum, Khol, Arganöl und Hennastiften bietet der Souq viele der traditionellen Düfte und Kosmetikprodukte dieser Region. Als vergängliches Souvenir kann man sich auch ein Henna-Tattoo gönnen, das ein Künstler direkt vor Ort auf die Haut zaubert.  

9. Wunderbare kulinarische Möglichkeiten

Von Restaurants bis hin zu fliegenden Händlern lockt der Souq mit Köstlichkeiten für jeden Gaumen.  Im zentralen Innenhof bieten die einheimischen Frauen kleine und größere Speisen an, von Samosas und gefüllten Weinblättern zu Fleischeintöpfen und süßen Klößen.  Wer Streetfood weniger schätzt, kann Karak-Tee und Crêpes (Regag) im Shay al Shamoos, Makhboos (ein traditionelles Reisgericht) im Al Jasra, Fahsa (langsam gegarter Fleischeintopf in Tontöpfen) im Bander Aden (ganz traditionell auf dem Fußboden sitzend) und das köstliche Kunafa und Baklava bei Al Aker Sweets genießen.

10. Entspannen wie die Einheimischen

Der Souq Waqif ist mit Abstand der beliebteste Ort für ein entspanntes Beisammensein mit Freunden – insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit. Die Straßencafés haben bis in die frühen Morgenstunden geöffnet und locken mit einem unerschöpflichen Angebot an arabischem Kaffee, frischen Fruchtsäften und dem vielfältig aromatisierten Tabak der Shisha-Pfeifen. Viele Restaurants haben auch Fernseher, auf denen Fußballspiele gezeigt werden, während in anderen, wie etwa dem Majlis Al Dana, das beliebte lokale Brettspiel Backgammon gespielt wird.

11. Das Gefühl, einmal der Schah von Persien zu sein

Wer das Parisa betritt, findet sich unversehens in einem betörenden, palastartigen Reich wieder, in dem filigrane Spiegel und antike Glaslaternen das Bild beherrschen. Viele der Stücke, die in diesem Lokal ausgestellt sind, wurden mit großer Sorgfalt im Iran ausgewählt und im Laufe vieler Jahre in Doha zusammengetragen. 

12. Bunte Straßenkunst

Vor allem in den kühleren Monaten ist der Souq ein beliebter Schauplatz für kulturelle Aufführungen lokaler oder regionaler Gruppen. So finden während des jährlichen Shop Qatar-Festivals oder des Eid-Festes oftmals Kostümparaden oder verschiedene Straßenkunstvorführungen statt. In den offenen Höfen des Souq kann man außerdem immer wieder Ausstellungen bewundern.

Gut zu wissen

Kulturerbestätte

Souq Waqif

Souq Waqif wurde auf dem Gelände des jahrhundertealten Handelsmarktes von Doha am Ufer des Wadi Musheireb erbaut, und wirkt vor der dramatisch modernistischen Skyline der Stadt wie ein Anachronismus. Mit seinen traditionellen Lehmgebäuden erinnert er an eine vergangene Zeit und ist dennoch bis heute ein Mittelpunkt des geschäftigen Lebens, in dem der Handel und ein gemütlicher Schwatz Hand in Hand gehen. So geben die gewundenen Gässchen des Souq Waqif den Besuchern einen Eindruck auf das traditionelle Leben und Treiben in den Straßen der Stadt.

Wie gelangt man dorthin?

  • Der Souq Waqif kann mit dem Auto oder per Taxi angefahren werden (Uber ist sehr beliebt, Karwa und Careem stehen ebenfalls zur Verfügung). Abstellen kann man den Wagen auf einem unterirdischen Parkplatz.

  • Wer mit dem öffentlichen Nahverkehr zum Souq fahren möchte, muss die von Osten nach Westen verlaufende Gold Line nehmen, die in Ras Bu Aboud beginnt. Der Ausstieg erfolgt an der Haltestelle „Souq Waqif“.  

12 Aktivitäten im Souq Waqif

Adresse

Souq waqif, Doha, Qatar

Telefon

+974 6622 5151