Zum Hauptinhalt wechseln

AKTIVITÄTEN

10 architektonische Wunder in Katar

1. Katarisches Nationalmuseum

Das katarische Nationalmuseum ist ein Entwurf des Pritzker-Preisträgers Jean Nouvel und wurde den natürlichen Kristallformationen nachempfunden, die man gemeinhin als „Wüstenrose“ kennt. Das Design besteht aus sich überkreuzenden Scheiben und erstreckt sich über eine gewaltige Länge von 430.500 Quadratmetern. Es wurde um den Originalpalast von Sheikh Abdullah bin Jassim Al-Thani herum errichtet, der 25 Jahre lang der Sitz der Regierung war.

10 architektonische Wunder in Katar
Katarisches Nationalmuseum

2. Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst befindet sich auf einer speziell erbauten Insel an der Uferpromenade von Doha und wurde von Pritzker-Preisträger I.M. Pei entworfen, der für die Glaspyramide vor dem Louvre in Paris bekannt ist. Das Gebäude ist inspiriert vom Sabil, einem Ablutionsbrunnen in Ahmad Ibn Tuluns Moschee in Kairo, Ägypten, aus dem 9. Jahrhundert. Traditionelle islamische Muster (Kuppeln, geometrische Muster, Bögen, Wasserspiele) verschmelzen in diesem Wahrzeichen Katars mit moderner Architektur..

10 architektonische Wunder in Katar
Museum für Islamische Kunst

3. Qatar National Library

Dem diamantenförmigen Äußeren der von Rem Koolhaas entworfenen Qatar National Library sieht man den geräumigen Innenraum nicht an, in dem Licht und Visibilität eine wichtige Rolle spielen. Angesichts von über einer Million Bücher verfügt die Bücherei über ein automatisches Sortiersystem, das jede Sammlung leicht zugänglich macht, während sich im Keller eine Bibliothek mit kulturhistorischen Dokumenten befindet, die auf das 7. Jahrhundert n. Chr. zurückgehen.

10 architektonische Wunder in Katar
Qatar National Library

4. Four Seasons Hotel Doha

Am privaten Yachthafen des Four Seasons Hotel Doha liegt das größte Nobu-Restaurant der Welt. In dem eiförmigen dreistöckigen, von der Rockwell Group entworfenen Gebäude mit spektakulärem Blick auf die Skyline der Hauptstadt serviert der Koch seine berühmte moderne japanische Küche.

10 architektonische Wunder in Katar
Nobu Doha

5. Qatar National Convention Centre (QNCC)

Das von Arata Isozaki entworfene Qatar National Convention Centre besteht aus miteinander verzweigten Sidr-Bäumen, welche die äußere Struktur tragen.  Der Baum, dessen Äste breite Schatten werfen, ist traditionell ein Symbol des Wissens. 

Im QNCC, das mehrere Auditorien, Besprechungsräume und Ausstellungsraum beherbergt, finden zahlreiche Events statt.

10 architektonische Wunder in Katar
Qatar National Convention Centre (QNCC)

6. Sidra Medicine

Das Krankenhaus und biomedizinische Forschungszentrum Sidra Medicine wurde aus Stahl, Glas und weißen Keramikfliesen erbaut. Das Design stammt von Cesar Pelli, Architekt des World Financial Center in New York, der Petronas Towers in Malaysia und des International Finance Centre in Hongkong, und besteht aus drei riesigen Segeln, die an Katars Vergangenheit als Seefahrernation erinnern. In den ruhigen, von natürlichem Licht durchfluteten Atrien befinden sich Heilgärten mit imposanten Grünpflanzen und Wasseranlagen.

10 architektonische Wunder in Katar
Sidra Medicine

7. Qatar Faculty of Islamic Studies (QFIS)

Diese Einrichtung beherbergt die Education City Mosque, Preisträgerin des World Architecture Festivals 2015 in der Kategorie Religion. Die Moschee ruht auf fünf großen Pfeilern, die die fünf Pfeiler des Islam darstellen.

QFIS basiert auf der islamischen Kulliyya, dem „Ort, an dem man nach Wissen strebt“. Der spiralförmige Grundriss und die verschiedenen Wege, die die Schule mit der Moschee verbinden, sind Ausdruck der Vorstellung, dass alles Wissen in letzter Konsequenz vom Glauben herrührt.

10 architektonische Wunder in Katar
Qatar Faculty of Islamic Arts

8. Al-Janoub-Stadion

Das Al-Janoub-Stadion, das im Mai 2019 zum ersten Mal seine Tore öffnete, ist eines von acht Austragungsorten des FIFA World Cup 2022 und wurde von Zaha Hadid entworfen. Die Arena mit 40.000 Sitzplätzen wurde von den Dhau–Booten inspiriert, die überall auf Katars Gewässern zu finden sind, und von den Perlen, die einen integralen Bestandteil von Katars Wirtschaft darstellten. Das al-Janoub-Stadion soll das offizielle Stadion des Al Wakra Sports Club werden.

190910_Al Janoub Stadium Aerials
Al-Janoub-Stadion

9. Al-Thumama-Stadion

Ein weiteres speziell für den FIFA World Cup 2022 erbautes Stadion ist das al-Thumama-Stadion des anerkannten katarischen Architekten Ibrahim M. Jaidah. Dieser ließ sich von der Gahfiya, einer traditionellen gewebten Kopfbedeckung für Männer in vielen arabischen Ländern, inspirieren. Entsprechend den weiterreichenden Zielen des Supreme Committee wird die Hälfte der 40.000 Sitze des Stadions nach dem FIFA World Cup 2022 an Länder gespendet, die sportliche Infrastruktur benötigen. 

10 architektonische Wunder in Katar
Al-Thumama-Stadion

10. Al-Bayt-Stadion

Im Al-Bayt-Stadion in der Nähe des Küstenortes Al Khor verbinden sich Erbe und Nachhaltigkeit. Dieses auffällige Stadion besitzt ein Dach, das einem Bayt al Sha'ar, dem Zelt von Beduinen im Arabischen Golf, nachempfunden ist, und bietet 60.000 Zuschauern Platz. Entsprechend den weiterreichenden Zielen des Supreme Committee können die oberen Reihen der modularen Sitzplätze entfernt und an Entwicklungsländer gesendet werden, die sportliche Infrastruktur benötigen.

200131_Al Bayt Stadium Aerials
Al-Bayt-Stadion