Zum Hauptinhalt wechseln

Aktivitäten

Katarisches Nationalmuseum

Miteinander verbundene Galerien nehmen den Besucher mit auf eine visuelle Reise durch Katars Geschichte vom prähistorischen Zeitalter bis zur Moderne.  

Museum

Katarisches Nationalmuseum (National Museum of Qatar)

Das katarische Nationalmuseum ist ein Entwurf des Pritzker-Preisträgers Jean Nouvel und wurde den natürlichen Kristallformationen nachempfunden, die man gemeinhin als „Wüstenrose“ kennt. Es wurde um den Originalpalast von Scheich Abdullah bin Jassim Al-Thani herum errichtet, der 25 Jahre lang der Sitz der Regierung war, und widmet sich nun auf gewaltigen 430.500 Quadratmetern der großen Aufgabe, dem kulturellen Erbe von Katar eine Stimme zu verleihen und die Zukunft des Landes zu feiern. 

Wie gelangt man dorthin?

  • Das katarische Nationalmuseum ist leicht mit dem Auto oder dem Taxi erreichbar (Uber ist sehr beliebt, es stehen aber auch Karwa und Careem zur Verfügung). Die Entfernung zum Hamad International Airport beträgt ungefähr 15 Minuten. 

  • Die nächstgelegene Metrostation ist die Haltestelle „National Museum“ der Gold Line.

Katarisches Nationalmuseum

Adresse

Museum Park Street. Off the Doha Corniche

Telefon

+974 4452 5555

Website

https://www.nmoq.org.qa

Tickets

  • Eintritt Erwachsene: 50 Katar-Riyal
  • Eintritt Studenten (mit gültigem Ausweis): 25 Katar-Riyal
  • Eintritt Gruppen: 25 Katar-Riyal
  • Eintritt Kinder (bis 16 Jahre): Kostenlos
  • CP Plus und CP Family: Kostenlos
  • Einwohner von Katar: Kostenlos

Mehr Infos

Besucher erfahren Interessantes über die Vorfahren Katars und die Gründung seiner frühen Städte. Ausstellungen stellen eine Verbindung zwischen historischen Gegenständen und den Folgen für die Gegenwart her und eröffnen einen Dialog über das Thema Raschen Wandel und seine Folgen. 

Höhepunkte des Besuchs

  • Perlenteppich von Baroda

  • Al Zubarah Quran

  • Palast von Scheich Abdullah bin Jassim Al-Thani

Die auffällige Fassade des NMoQ besteht aus sich kreuzenden freitragenden Scheiben, die sich über eine Fläche von ca. 430.500 Quadratmeter erstrecken. Das von Pritzker-Preisträger Jean Nouvel entworfene katarische Nationalmuseum ist von der Geschichte und Geologie des Landes inspiriert. Die Form orientiert sich an einem als „Wüstenrose“ bekannten Kristallgebilde. Die Wüstenrose, die ausschließlich in ariden Küstenregionen vorkommt, ist eine natürliche architektonische Struktur, die durch das Zusammenspiel von Wind, Gischt und Sand zustande kommt. 

Das katarische Nationalmuseum beherbergt zahlreiche archäologische und kulturelle Gegenstände, Manuskripte, Fotografien, Schmuck und Gewänder. Diese Gegenstände erfüllen nicht nur die Geschichte Katars sondern der gesamten Region mit Leben. Das Hauptstück der Sammlung ist der Perlenteppich von Baroda, der 1865 vom Maharadscha von Baroda in Indien in Auftrag gegeben wurde. Er besteht aus mit über 1,5 Millionen Perlen, Diamanten, Rubinen, Smaragden und in Gold gefassten Saphiren bestickter Seide und feinem Hirschleder und illustriert, wie weit verbreitet Edelsteine in der Region waren.  

Die Architektur des NMoQ ist eine Hommage an die Wüstenrose, ein natürliches Kristallgebilde der Region.

Im Museum sind 11 Galerien untergebracht, die dem Besucher die veränderlichen Geschicke der Nation vor Augen führen. Jede Galerie bietet eine eigene Perspektive und ein multisensorisches Hör-, Seh- und Geruchserlebnis mit Musik und geschichtlichen Erzählungen, Filmen und Archivbildern und Gerüchen aus verschiedenen Zeiten und von verschiedenen Orten. Der Museumskomplex beherbergt permanente und temporäre Galerien, ein Auditorium mit 220 Sitzen, zwei Cafeterias, ein Restaurant, einen Geschenkladen, getrennte Einrichtungen für Schulgruppen und VIPs, Kulturforschungszentren, Restaurationslabors und Lagerräume für die Museumssammlung.

Die Führungen enden im zentralen Innenhof, in dem früher Händler ihre Waren abgeladen haben. Diese Tradition lebt noch auf den winterlichen Wochenendmärkten fort.

Das katarische Nationalmuseum befindet sich in fußläufiger Entfernung zum Museum für Islamische Kunst und zur Corniche, Dohas zentraler Uferpromenade, sowie zum Al Bidda-Park am anderen Ende des traditionellen Souq Waqif-Marktes mit seinen Imbissen, Geschäften, Galerien usw. Das neugestaltete Mshereib Downtown-Viertel mit den Mshereib Museums schließt an den Souq Waqif an. Diese bieten einen stimmungsvollen Einblick in die Vergangenheit Katars in den Wohnhäusern, in denen sich das Leben seiner Bevölkerung abspielte.

Gut zu wissen

Adresse

Museum Park Street. Off the Doha Corniche

Telefon

Öffnungszeiten

Saturday-Thursday : 9AM-7PM

Friday : 1:30PM- 7PM

Ein unbedingtes Muss