Zum Hauptinhalt wechseln

Aktivitäten

Aktivitäten abseits von Golf

Egal ob ein hervorragendes Essen nach einer Runde Golf, eine Spa-Behandlung für Golfspieler oder ihre Partner oder die Kulturangebote Katars, es gibt abseits vom Golfplatz viel zu erleben, sagt Stuart Forster.

Golf und Spa

Sollte man eine Runde Golf vor oder nach einer Behandlung im Spa spielen? Golfspieler, die Katar besuchen, haben beide Möglichkeiten.

Die Golfplätze mit Championship Standard der führenden Golfclubs des Landes bieten Spielern frühe Abschlagzeiten, damit viel Zeit für Business, Erholung und Entspannung bleibt. Der hervorragende 18-Loch-Platz des Doha Golfclubs ist weniger als 20 Minuten von der Corniche entfernt. Die Fahrt Richtung Westen zum Education City Golfclub dauert von der berühmten Uferpromenade genauso lang.

Beide Golfplätze sind von den hinteren Abschlägen mehr als 6,7 Kilometer lang. Hier haben bei den Qatar Masters, einem Wettbewerb der PGA European Tour, professionelle Golfer gespielt. Herausfordernd, jedoch ein tolles Erlebnis ist An einem Morgen zu spielen, wenn es etwas kühler ist, ist eine Herausforderung und ein Erlebnis. Die Spieler, die das Loch 18 verlassen, haben das Gefühl, dass sie sich nach ihrer Runde zu Recht eine Wellness-Behandlung in einem der zahlreichen gehobenen Spas in Katar gönnen können.

Den Golfplatz des Doha Golfclubs hat Peter Harradine entworfen und er wurde 1998 eröffnet. José María Olazábal, der zweimal ein Major-Turnier gewonnen hat, hat den Platz des Golfclubs Education City entwickelt, der 2019 eröffnet worden ist. Außer den 18-Loch-Plätzen bieten beide Clubs auch 9-Loch-Plätze mit Flutlicht, damit Besucher von Katar auch nach Sonnenuntergang spielen können. Wenn man am Abend die Par-3-Löcher spielt, kann man erst Geschäftstreffen durchführen, tagsüber eine Sightseeingtour unternehmen oder ein Spa besuchen, bevor man zum Golfplatz fährt.

Einige führende Spas sind in hochkarätigen Hotels von Doha angesiedelt. Das Heavenly Spa im Westin ist ein ruhiger Bereich, der für Reisende mit Tagestickets zugänglich ist. Wenn sie 18 Löcher gespielt haben, können Golfspieler im Pool schwimmen, in der Sauna schwitzen oder eine Behandlung wählen. Eine 90-minütige Massage ist die perfekte Möglichkeit, Schmerzen und Verspannungen nach dem Golfspiel zu lindern. Wer weniger Zeit hat, sollte die 50-minütige Workout-Massage wählen.

Die symmetrische Architektur des Jaula Spa & Club im Grand Hyatt ist von der Gestaltung königlicher Paläste inspiriert. Die Anlage ist optisch beeindruckend, bietet einen Swimmingpool und einen Fitnessbereich, in dem man kostenlos die Ausrüstung mit Gewichten und für das Herz-Kreislauf-Training nutzen kann. Die Grand-Royal-Behandlung mit einem leichten Mittagessen ist ein sinnenhafter Anreiz für Golfer, ihre Runden rechtzeitig zu beenden: Gesichtsbehandlung, Body Polish, Algenpackung und Aromatherapiemassage sind Teil des Verwöhnprogramms.

Das Wellnesszentrum im Four Seasons Hotel Doha öffnet jeden Morgen um sechs Uhr. So verlocken der Hydrotherapie-Pool und die Dampfsauna Frühaufsteher dazu, ihre Abschlagszeiten später auf den Tag zu verlegen. Der Eisraum ist bestens geeignet, um nach einer Runde Golf abzukühlen und die von Fairways und Bunkern strapazierten Muskeln zu regenerieren. Die Behandlungen für Männer umfassen ein 90-minütiges Körperritual mit Peeling und einer Massage besonders für Nacken und Rücken. Außer therapeutischen Sportmassagen bietet das Team des Wellnesszentrums auch Thai-, balinesische und Hot-Stone-Massagen.

Das Sharq Village & Spa im The Ritz-Carlton ist von der Architektur Katars inspiriert und von traditionellen Designelementen geprägt. Aus dem Wellnessbereich hat man einen Blick über Dohas dynamische Skyline. Das Spa verfügt über Tauchbecken, in die man nach dem Besuch der Sauna und des Dampfbads untertauchen kann. Mit Tagestickets können die Besucher von sieben Uhr morgens bis Mitternacht bleiben. Bei einer Massage kann man sich bis zu 80 Minuten durchkneten lassen. Die Hot-Stone- und Deep-Tissue-Behandlungen sind gut auf die Bedürfnisse von Golfern abgestimmt.

Die Spas sind für die Reisebegleiter auch der ideale Ort, um sich zu entspannen, während die Golfspieler auf einem der hervorragenden Plätze von Katar spielen.

Aktivitäten abseits von Golf
Aktivitäten abseits von Golf

Golf und Fine Dining

Die führenden Restaurants von Doha sind nur eine kurze Fahrt von den Golfplätzen der Stadt entfernt. In den Top-Restaurants arbeiten begabte Küchenchefs aus der ganzen Welt und bieten Golfern und ihren Familien eine große Auswahl an internationalen Speisen.

Viele Golfer unterhalten sich am 19. Loch mindestens genauso gerne wie sie das 18. Loch gespielt haben. Die Terrasse des Clubhauses des Golfclubs von Doha im arabischen Stil mit der weißen Fassade bietet einen hervorragenden Ausblick auf den gut gepflegten Platz mit acht Seen. Die Spikes Lounge des Clubhauses bietet internationale Gerichte wie Nasi Goreng, Penne Arrabiata und Rib-Eye-Steak. Das Green Restaurant im Education City Golfclub ist mit Sitzplätzen drinnen und draußen familienfreundlich. Auf der Speisekarte findet man knackige Salate und Sushi.

Wenn man freitags und samstags das Golfspiel am Morgen beendet, kann man sich bei einem gemütlichen Brunch unterhalten. Im Sabai Thai Restaurant im The Westin Doha Hotel & Spa bietet den Royal Thai Brunch von 12:30 Uhr bis um 16:00 Uhr. Es lohnt sich auch unter der Woche wegen der schmackhaften Spezialitäten des Hauses wie Beef-Rendang und Hummer-Curry nach Panang-Art das Restaurant zu besuchen.

Die zeitgenössische kontinentale Küche von Chefkoch Jean-Georges Vongerichten wird im Markt by Jean-Georges im Westin Doha serviert. Das Black Onyx Tenderloin und ein Wagyu-Rib-Eye gehören zu den gegrillten Gerichten des französischen Chefkochs. Somit ist das Restaurant für Fleischliebhaber verlockend, die sich nach einer Runde Golf etwas Gutes gönnen möchten.

Das Cut von Wolfgang Puck ist ein weiteres Restaurant in Doha, in dem Wagyu-Rindfleisch von einem Experten zubereitet wird. Es befindet sich im schicken Mondrian Doha und von den oberen Etagen hat man einen Ausblick auf den Doha Golfclub in der Nähe. Das Tomahawk-Steak des Restaurants kann man gut nach einer Runde Golf mit einem besonderen Menschen teilen. Im selben Gebäude ist auch das Restaurant Walima. Dort kann man in Zelten im arabischen Stil sitzen und orientalische Gerichte genießen.

Bis Pearl-Qatar, einem Stadtviertel am Wasser, ist es nur eine kurze Fahrt und man kann im opulenten Yasmin Palace speisen. Der Restaurantkomplex verfügt über farbenfrohe, wunderschön gestaltete arabische Innenräume. Dazu gehören auch Räume, die man ganz für sich nutzen kann, um Geschäftsgespräche fortzusetzen, die auf dem Fairway begonnen haben. Wenn Sie sich für eines der Festmahle entscheiden, müssen Sie nicht mehr à la carte wählen, um saftiges, leicht gewürztes, gegrilltes Fleisch oder Meeresfrüchte gemeinsam zu essen, die für die Küche der Region stehen.

Wer nach einer hervorragenden Runde Golf ganz nach oben möchte, besucht das einzige Drehrestaurant von Doha. Das Three Sixty präsentiert in der 47. Etage des 299 Meter hohen Torch Doha vor allem mediterrane Küche. Das Panoramarestaurant dreht sich in 90 Minuten einmal und das Seafood Dinner donnerstags, die Lobster Night, ist ein Insidertip.

Wer hervorragendes Essen mit einer kantonesischen Note sucht, kommt an einem Tisch im Hakkasan im The St. Regis Doha kaum vorbei. Das Dim Sum am Samstag könnte Golfspielern gefallen, die zeitig vom Golfplatz kommen, um ein entspannendes Mittagessen zu genießen. Knuspriges Wildbret und Morcheln kann man aus den schmackhaften Dim-Sum-Körben wählen. Die Menüs, die das Restaurant auszeichnen, machen es leicht, sich zurückzulehnen und eine Auswahl an schön präsentierten Gerichten zu genießen.

Das Nobu Doha im Four Seasons Hotel bietet moderne japanische Küche und von der Dachterrasse einen einzigartigen Blick auf das Wasser. Steingarnelen-Tempura und schwarzer Kabeljau in Yuzu-Miso sind nur zwei von vielen exquisit präsentierten Gerichten des berühmten Küchenchefs Nobuyuki Matsuhisa

Das Sora im Park Hyatt, ein paar Häuserblocks vom Ufer Dohas entfernt, ist ein weiteres renommiertes, japanisches Restaurant. In der 21. Etage kann man hervorragend den Sonnenuntergang beobachten während man den Sonnenaufgang bei einer Runde Golf am Morgen gesehen hat. Außer Sushi und Sashimi ist das Fleisch vom Holzkohlegrill ideal, um gemeinsam zu essen und über die Erlebnisse an diesem Tag zu sprechen.

Die kulinarische Vielfalt von Katar bietet Golfspielern, die gutes Essen mögen, eine große Auswahl an Restaurant, wenn sie den Platz verlassen.

Aktivitäten abseits von Golf
Aktivitäten abseits von Golf

Golf und Kultur

Katar bietet viele kulturelle Attraktionen, die es nach einer frühen Runde Golf zu entdecken gilt. Wenn man auf dem Golfplatz des Clubs Education City spielt, sind Kunstliebhaber in der Nähe des Mathaf (Arabisches Museum für Moderne Kunst). Die große ständige Sammlung der Institution umfasst Skulpturen, Gemälde und Kalligrafie, die sich mit Themen rund um das Leben am Arabischen Golf befassen.

Wenn Sie vom Club Education City nach Westen Richtung Corniche fahren, kommen Sie an der Qatar National Library vorbei. Das von Rem Koolhaas entworfene Gebäude ist einer von mehreren beeindruckenden zeitgenössischen Bauten, die Doha zu einem lohnenden Ziel für Architekturliebhaber machen. Das geräumige und ruhige Innere beherbergt die Heritage Library, in der handgefertigte Koranmanuskripte, Karten und Navigationsinstrumente ausgestellt sind. Alte Bücher, Fotos und Globen sind dort ebenfalls zu sehen.

Um die große Sammlung des Museums für Islamische Kunst zu sehen, lohnt es sich, mal einen Tag kein Golf zu spielen, um mehr Zeit zu haben. Das verwinkelte Gebäude an der Corniche ist von dem renommierten Architekten I. M. Pei entworfen worden. Die große Sammlung präsentiert historische Artefakte wie Moscheelampen, ein Astrolabium aus dem neunten Jahrhundert und ein gefliestes Kenotaph aus Usbekistan mit einem frühen Beispiel der Thuluth-Schrift. Ein weiteres renommiertes Restaurant von Doha, das IDAM von Alain Duchesse serviert im fünften Stock des Museums moderne mediterrane Speisen, die mit arabischen Aromen gewürzt sind. Der benachbarte MIA Park bietet Ausblicke auf die Corniche; im Park ist auch die 24 Meter hohe Metallskulptur 7 von Richard Serra zu sehen.

Vom MIA Park ist es nur ein kurzer Weg zum katarischen Nationalmuseum. Der französische Architekt Jean Nouvel hat das bemerkenswerte zeitgenössische Gebäude von einer Wüstenrose inspiriert gestaltet. Im Innenhof des Museums steht der Palast von Scheich Abdullah bin Jassim Al Thani, der für ein Viertel Jahrhundert ein Regierungssitz war. In 11 Ausstellungen präsentiert diese Institution Artefakte, Aromen, Töne und Bilder, um die Geschichte von Katar zu präsentieren. Im Jiwan, einem stilvollen Restaurant, kann man in dünenähnlichen Bereichen auf der Dachterrasse die katarische Küche genießen.

Um die zeitgenössische Kultur von Katar besser kennenzulernen, lohnt es sich, die Straßen um den Souq Waqif zu entdecken. Die Stände auf dem traditionellen arabischen Markt sind bis zum Abend geöffnet. Dort zählen Kleidung, Souvenirs und wunderbar gestapelte aromatische Gewürze zu den Waren, die angeboten werden. Die Datteln, die auf dem Markt verkauft werden, steckt man am besten in die Golftaschen, damit man sich auf dem Golfplatz eine Energieschub gönnen kann. Bei einem Spaziergang durch den benachbarten Gold Souq kann man wertvolle Waren für zuhause kaufen. Das Souq Waqif Art Center steht für Kreativität und die Besucher können Kunstwerke und die stilvolle, im Retro-Stil gestaltete Einrichtung sehen.

Nur weniger als zehn Minuten Fahrt vom Doha Golfclub entfernt kann man im Katara Cultural Village kreative Menschen treffen und das Kulturerbe von Katar erleben. Im Zentrum des Village steht eine moderne Interpretation eines griechisch-arabischen Amphitheaters mit 5000 Plätzen für Veranstaltungen unter freiem Himmel. Ein Theater und ein Opernhaus, an dem das Qatar Philharmonic Orchestra spielt, sind weitere Gründe das Programm zu lesen. Es lohnt sich, Zeit an diesem Ort mit einem Planetarium, einem Garten und einem Strand zu verbringen.

Nach einer halben Stunde Fahrt auf dem Dukhan Highway erreicht man das Sheikh Faisal Bin Qassim Al Thani Museum in Al Samriya, eines der größten Privatmuseen der Welt. Die vielfältige Sammlung ist in einem Steingebäude mit Türmen untergebracht, das wie eine Festung aussieht. Es lohnt sich, das Museum an einem Tag zu besuchen, an dem man nicht Golf spielt, um die Waffen, Fossilien, islamische Kunst und 600 funktionierenden Fahrzeuge zu sehen. Die Sammlung historischer Teppiche der Institution wird in einem Museum in der sechsten Etage des Marriott Marquis City Center Doha Hotels präsentiert.

Golfspieler, die Kultur lieben und gerne in der Frühlingssonne spielen, können Katar im März besuchen, wenn beim Doha Cultural Festival Musik, Tanz und Theater präsentiert werden. Das ist eine wichtige Veranstaltung im Kulturkalender.

Aktivitäten abseits von Golf
Aktivitäten abseits von Golf

Ein unbedingtes Muss