Qatar war immer zum Meer hin offen, in dem eine große Vielfalt an Meerestieren lebt.

Mit einer über 560 km langen Küstenlinie war Qatar schon immer zum Meer hin offen. Da aufgrund der rauen Wüstenbedingungen im Landesinneren kaum Landwirtschaft möglich ist, haben sich die Qatarer stets an der Küste der Halbinsel angesiedelt, wo im flachen Wasser des Golfs eine große Vielfalt an Meerestieren lebt. Über viele Generationen hinweg bildeten die Fischerei und die Perlentaucherei die Haupteinkommensquelle vieler Gemeinden. Während die Perlentaucherei mit der Einführung von Zuchtperlen in den 1930er-Jahren dem Niedergang geweiht war, sind die Gewässer Qatars nach wie vor äußerst fischreich.

Weitere Sehenswürdigkeiten anzeigen