Qatar fördert aktiv die Künste. Im ganzen Land sind eindrucksvolle Installationen im öffentlichen Raum von bekannten internationalen Künstlern zu finden. Um nur einige zu nennen:

  • Ahmed El Bahrani​: "The Challenge 2015" an der Lusail Mehrzweckhalle
    "The Challenge" ist eine Reihe von Bronzeskulpturen, die übergroße, zum Himmel gerichtete Hände darstellen. Die eindrucksvollen Skulpturen befinden sich vor der Mehrzweckhalle und sind zum Synonym für die Ideale von Sportlern und Besuchern geworden. Zudem sind sie ein beliebtes Fotomotiv.
  • Anne Geddes: "Healthy Living from the Start" im HMC Women's Hospital
    Fotoserie von Sportlerinnen und Sportlern aus Qatar mit ihren Neugeborenen und Kleinkindern. Die Bilder sollen das Kraftpotenzial des Menschen verdeutlichen und zeigt qatarische Sportler wie den Rallyefahrer und Sportschützen Nasser Al Attiya, die Schwimmerin Nada Arakji, den Paralympioniken Ali Al Mass sowie die Sportler Scheicha Reem Al Thani, Scheich Ali bin Khalid Al Thani und Bahia Al Hamad.
  • Damien Hirst: "The Miraculous Journey" am Sidra Medical and Research Centre
    Der international für seine verstörenden und schwierigen Werke – u. a. verwesende Kühe oder in Formaldehyd konservierte Haie und Schafe – bekannte Hirst stellt mit seiner Installation am Sidra Medical and Research Centre die Schönheit eines außergewöhnlichen menschlichen Prozesses dar.
  • El Seed: "Calligraffiti" in den Salwa Road Tunnels
    Die Graffiti, die El Seed 2013 im Verlauf von vier Monaten angefertigt hat, springt jedem, der auf einer der Hauptverkehrsadern in Qatar unterwegs ist, sofort ins Auge. Die wunderbar geometrischen und farbenfrohen Kompositionen sind von der arabischen und der westlichen Kunst gleichermaßen beeinflusst und gehören zu den bekanntesten öffentlichen Kunstwerken der Stadt.
  • Lorenzo Quinn: "The Force of Nature II" im Kulturdorf Katara
    "The Force of Nature" ist eine anspruchsvolle Skulptur, die Stärke und Kraft versinnbildlicht. Laut Quinn wurde er von einem Orkan inspiriert, der die Küste Thailands verwüstete. Er beschloss daraufhin, eine Statue der Kraft der Natur zu widmen.
  • Louise Bourgeois: "Amman" am Qatar National Convention Centre
    Diese einzigartige Skulptur einer Spinne befindet sich am Qatar National Convention Centre und ist bei Erwachsenen und Kindern gleichermaßen populär. Bourgeois erkundet mit der Skulptur die Bedeutung von Mutterschaft und Stärke.
  • Richard Serra: "East-West/West-East" bei Zikrit
    Serras Werk bringt die Größe und Weite der qatarischen Landschaft perfekt zum Ausdruck. Als Kunstwerk ist es schlichtweg majestätisch. Dank der idealen Lage mit Blick auf den Ozean ist es ein bedeutender Ausdruck der Isolation und Vergänglichkeit.
  • Richard Serra: "7" im Park des Museums für Islamische Kunst
    Serras erstes in Qatar ausgestelltes Stück befindet sich in der Nähe des eindrucksvollen Museums für Islamische Kunst. Die als "7" bekannte Skulptur ist fast 25 Meter hoch und besteht aus reinem Stahl. Es ist einem Minarett in Afghanistan nachempfunden.
  • Sara Lucas: "Perceval" im Aspire Park
    Die Bronzestatue "Perceval" zeigt ein Kaltblutpferd, das eine Karre mit zwei riesigen Kürbissen zieht. Die Skulptur zieht die Kinder im Park magisch an. Das einzige bekannte Kunstwerk der Künstlerin in der Öffentlichkeit ist eine Hommage an die britische Kultur.
  • Subodh Gupta: "Ghandi’s Three Monkeys" im Kulturdorf Katara
    Guptas provokative Studie der modernen Denkweise besteht aus drei Skulpturen von Köpfen mit militärischer Ausrüstung. Ein Kopf trägt eine Gasmaske, der zweite einen Soldatenhelm, der dritte ist vermummt wie ein Terrorist.
  • Tom Claassen: "Arabian Oryx" am Hamad International Airport
    Mehrere Skulpturen von Oryxantilopen, die auf der arabischen Halbinsel beheimatet sind, erinnern in der Ankunftshalle am Flughafen an eine ganze Herde. Die Installation ist genauso humorvoll wie aussagekräftig, eine Aussage zur Ära des Massentourismus.
  • Tony Smith: "Smoke" am Doha Exhibition and Convention Centre
    Diese monumentale Skulptur befindet sich in der Nähe des Eingangs zum Doha Exhibition and Convention Centre. "Smoke" wurde 1967 entworfen und galt als so wichtiges Werk, dass es noch im selben Jahr auf der Titelseite der Zeitschrift TIME erschien. Die Skulptur ist über 7 Meter hoch.
  • Urs Fischer: "Lamp Bear" am Hamad International Airport
    Niemand kann Fischers leuchtend gelben Teddybären am Hamad International Airport übersehen. Die Installation wirkt witzig und beruhigend zugleich, eine Erinnerung an zu Hause und an das Ziel der Reisenden.
  • Dia al-Azzawi: "Flying Man" am Hamad International Airport
    Das Werk besteht aus zwei Skulpturen, darunter der "Flying Man" nach der Geschichte von Bin Firnas, einem Pionier der Luftfahrt.

    Die zweite Skulptur wurde von Armen Firman inspiriert, der im Jahr 852 von der großen Moschee in Cordoba sprang, um sein neues Fluggerät aus mit Seidenstoff bespannten Holzflügeln zu testen.

  • Dia al-Azzawi: "Enchanted East" im MIA Park

    Dieses wunderschöne Karussell mit 40 liebevoll gestalteten Tierfiguren ist eine Hommage an die einzigartige Dauerausstellung im MIA.

    Yousef Ahmad (To Light I, II und III), Etel Adnan (ohne Namen) und Eduardo Chillida (Searching for Light IV) an der Qatar University

    Diese Arbeiten von drei prominenten qatarischen, libanesischen und spanischen Künstlern verkörpern eine Mischung aus Geschichte und Kreativität. Sie sind gut sichtbar auf dem Universitätsgelände verteilt und dienen Studenten, Dozenten und Besuchern als Inspiration.

Weitere Sehenswürdigkeiten anzeigen